Kopfbild

Dächer

Brandschutzdachverglasungssystem OFG30 der Feuerwiderstandsklasse G30

Die Brandschutzdachverglasungssystem OFG30 der FeuerwiderstandsklasseG30 ist eine thermisch getrennte Stahl-Profilrohr-Konstruktion, die beim DIBt Berlin unter der Zulassungsnummer Z-19.14-1064 (OFG30) nach DIN 4102-13 bauaufsichtlich zugelassen ist.

Dieses spezielle Brandschutz-Dachsystem erreichen infolge seines Konstruktionsprinzips in Kombination mit dem Brandschutz-Verbund-Sicherheitsglas, ohne zusätzliche aufwändige Verkleidung oder Brandschutzanstriche der Profile, die erforderliche Feuerwiderstandsklasse. Dabei wird eine filigrane Profilansicht von nur 60 mm erzielt. Problemlos können die Profile im RAL-Farbton nach Wahl pulverbeschichtet werden.

Die Brandschutzdachverglasungen können in folgenden Dachformen ausgeführt werden:

  • als Pultdach mit einer Dachneigung von 0 - 80 Grad mit einer Spannweite von 4.200 mm und einer unbegrenzten Länge (Überbreiten mit statischem Nachweis möglich)
  • als Satteldach mit einer Dachneigung von 15 - 80 Grad
  • Pyramide

Dabei ist eine maximale Glasabmessung von 875 mm x 2.000 mm möglich. Es dürfen alle Scheibenformen, z. B. Dreieck oder Trapez als Teilflächen eines Rechteckes ausgeführt werden.

Die Falzraumbelüftung und Entwässerung dieser Konstruktion erfolgt fachgerecht in 2 Ebenen.

Das Brandschutzdach OFG30 wird mit dem Verbund-Sicherheitsglas PYRODUR® Typ 30-401 der Firma Pilkington verglast.

Pilkington PYRODUR® Typ 30-401 ist ein Verbund-Sicherheitsglas aus Pilkington Optifloat® mit zwischenliegenden Brandschutzschichten und einer splitterbindenden raumseitigen Folie sowie einer ESG Außenscheibe.

Brandschutzdachverglasungssystem OFF30 der Feuerwiderstandsklasse F30

Die Brandschutzdachverglasungssystem OFF30 der Feuerwiderstandsklasse F30 ist eine thermisch getrennte Stahl-Profilrohr-Konstruktion, die beim DIBt Berlin unter der Zulassungsnummer Z-19.14-730 (OFF30) nach DIN 4102-13 bauaufsichtlich zugelassen ist.

Dieses spezielle Brandschutz-Dachsystem erreichen infolge seines Konstruktionsprinzips in Kombination mit dem Brandschutz-Verbund-Sicherheitsglas, ohne zusätzliche aufwändige Verkleidung oder Brandschutzanstriche der Profile, die erforderliche Feuerwiderstandsklasse. Dabei wird eine filigrane Profilansicht von nur 60 mm erzielt. Problemlos können die Profile im RAL-Farbton nach Wahl pulverbeschichtet werden.

Die Brandschutzdachverglasungen können in folgenden Dachformen ausgeführt werden:

  • als Pultdach mit einer Dachneigung von 0 - 80 Grad mit einer Spannweite von 4.200 mm und einer unbegrenzten Länge (Überbreiten mit statischem Nachweis möglich)
  • als Satteldach mit einer Dachneigung von 15 - 80 Grad
  • Pyramide

Dabei ist eine maximale Glasabmessung von 875 mm x 2.000 mm möglich. Es dürfen alle Scheibenformen, z. B. Dreieck oder Trapez als Teilflächen eines Rechteckes ausgeführt werden.

Die Falzraumbelüftung und Entwässerung dieser Konstruktion erfolgt fachgerecht in 2 Ebenen.

Das Brandschutzdach OFF30 wird mit dem Verbund-Sicherheitsglas PYROSTOP® Typ 30-401 der Firma Pilkington verglast.

Pilkington PYROSTOP® Typ 30-401 ist ein Verbund-Sicherheitsglas aus Pilkington Optifloat® mit zwischenliegenden Brandschutzschichten und einer splitterbindenden raumseitigen Folie sowie einer ESG Außenscheibe.

Brandschutzdachverglasungssystem OFG90 der Feuerwiderstandsklasse G90

Das Brandschutzdachverglasungssystem OFG90 der Feuerwiderstandsklasse G90 ist eine thermisch getrennte Stahl-Profilrohr-Konstruktion, die beim DIBt Berlin unter der Zulassungs-Nr.: Z-19.14-1294 nach DIN 4102-13 bauaufsichtlich zugelassen wurde.

Dieses spezielle Brandschutz-Dachsystem kommt infolge seines Konstruktionsprinzips ohne zusätzliche, aufwendige Fiber-Silikat-Verkleidung oder Brandschutzanstriche der Profile aus und erreicht dabei die erforderliche Brandschutzklasse. Dabei wird eine filigrane Profilansicht von nur 60 mm erzielt. Problemlos können die Profile im RAL-Farbton nach Wahl pulverbeschichtet werden.

Die Falzraumbelüftung und Entwässerung dieser Konstruktion erfolgt fachgerecht in 2 Ebenen.

Die Brandschutzdachverglasung kann in folgenden Dachformen ausgeführt werden:

  • als Pultdach mit einer Dachneigung von 0 - 80 Grad mit einer maximalen Spannweite von 4.200 mm und einer unbegrenzten Länge
  • als Satteldach mit einer Dachneigung von 15 - 80 Grad
  • Quadrat- und Vieleck-Pyramiden mit einer Dachneigung von 15 - 80 Grad

Dabei ist eine maximale Glasabmessung von 840 mm x 1.540 mm möglich. Es dürfen alle Scheibenformen (z. B. Dreieck oder Trapez) als Teilflächen eines Rechteckes ausgeführt werden.

Weiterhin wurde unsere Brandschutzdachverglasung OFG90 so konzipiert, dass dieses Dach nicht nur den Anforderungen der Feuerwiderstandsklasse G90 erfüllt, sondern darüber hinaus erfolgreich beim Prüfinstitut Schlösser und Beschläge in Velbert nach DIN EN 356, Widerstandsklasse WK3 geprüft werden konnte.

Die Multifunktionsdachverglasung OFG90 vereinigt somit die wichtigen Komponenten des Tageslichteinfalls, Brandschutzssicherheit sowie der Einbruchsicherheit.

Diese Dachkonstruktion wird mit dem Brandschutzglas der Firma Schott Typ ISO-PYRAN® R verglast.

ISO-PYRAN® R ist ein geprüftes und beim DIBt Berlin zugelassenes Brandschutzglas. Der spezielle Aufbau als Dreischeiben-Isolierglas profitiert von den besonderen Eigenschaften der Mittelscheibe.

Es handelt sich um die transparente Glaskeramik Robax, für die die hohe Transmission im sichtbaren Bereich ebenso charakteristisch ist wie die minimale Wärme-ausdehnung. Damit ist für eine gute Standfestigkeit auch bei extrem hohen Temperaturen gesorgt.

ISO-PYRAN® R erfüllt nicht nur die nötigen Brandschutz-anforderungen, sondern darüber hinaus auch mit den Ug-Werten bis zu 1,5 W/m²K die Wärmeschutzanforde-rungen gemäß der Wärmeschutzverordnung.

Brandschutzdachverglasungssystem OFF90 der Feuerwiderstandsklasse F90

Das Brandschutzdachverglasungssystem OFF90 der Feuerwiderstandsklasse F90 ist eine thermisch getrennte Stahl-Profilrohr-Konstruktion, die beim DIbt Berlin unter der Zulassungsnummer Z-19.14-1980 nach DIN 4102-13 bauaufsichtlich zugelassen ist.

Dieses spezielle Brandschutz-Dachsystem erreicht infolge seines Konstruktionsprinzips in Kombination mit dem im Brandfall kühlend aufschäumenden Brandschutz-Isoliergläsern, ohne zusätzliche aufwendige Verkleidung oder Brandschutzanstriche der Profile, die erforderliche Feuerwidertandsklasse. Dabei wird eine filigrane Profilansicht von nur 60mm erzielt. Problemlos können die Profile im RAL-Farbton nach Wahl pulverbeschichtet werden.

Die Brandschutzdachverglasung kann in folgenden Dachformen ausgeführt werden:

  • als Pultdach mit einer Dachneigung von 0 - 15 Grad mit einer maximalen Spannweite von 3.000 mm und einer unbegrenzten Länge
  • als Pultdach mit einer Dachneigung von 15 - 80 Grad mit einer maximalen Spannweite von max. 3481 mm und einer unbegrenzten Länge
  • als Satteldach mit einer Dachneigung von 15 - 80 Grad
  • Quadrat- und Vieleck-Pyramiden mit einer Dachneigung von 15 - 80 Grad

Dabei ist eine maximale Glasabmessung von 1.200 mm x 2.400 mm möglich.

Die Falzraumbelüftung und Entwässerung dieser Konstruktion erfolgt fachgerecht in 2 Ebenen.

Dieses neue Brandschutzdach wird mit dem neuentwickelten Glas Pilkington PYROSTOP® 90-401 der Firma Pilkington verglast. Dieses Brandschutz-Isolierglas ist ausgestattet mit dem für Überkopfverglasungen obligatorischem raumseitigen Verbund-Sicherheitsglas; es erfüllt die erhöhten Anforderungen gemäß aktueller "Technischer Regeln für Verwendung von linienförmig gelagerten Verglasungen" (TRLV) in allen relevanten Punkten.

Pilkington PYROSTOP® ist ein im normalen Gebrauch klar durchsichtiges Brandschutzglas.

Pilkington PYROSTOP® besteht aus mehreren dünnen Silikatglasscheiben, zwischen denen Brandschutzschichten eingelagert sind.

Im Brandfall entwickeln die Brandschutzschichten ihre hervorragende feuerbeständige Wirkung; die dem Feuer zugekehrte Glasscheibe springt und die im Verbund enthaltenen Brandschutzschichten beginnen zu reagieren. Das Aufschäumen erfolgt, wenn die Temperatur in der feuerseitigen Brandschutzschicht ca. 120 °C erreicht hat. Bis zu diesem Augenblick bleibt Pilkington PYROSTOP® transparent. Also können Brandquellen durch Pilkington PYROSTOP® bis zu diesem Zeitpunkt beobachtet werden. Das bedeutet in der Praxis, dass nur bei direkter Temperatureinwirkung auf die Verglasung der Aufschäumungsvorgang beginnt.

Die aufschäumenden Brandschutzschichten nehmen über den geforderten Zeitraum die Brandenergie auf. Der im Brandfall thermisch isolierende Block aus Glas und Schaum verhindert, dass innerhalb der gewünschten Feuerwiderstandsklasse bei Normbrandversuchen nach DIN 4102 bzw. EN 1363 die Oberflächentemperatur der Schutzseite im Mittel um mehr als 140 K über Ausgangstemperatur ansteigt.